Bei der Ernte wird das geerntete Stroh am Feld parallel aufgelegt. Die anschließende natürliche Trocknung nennt man Feldröste. Dieses Verfahren ist umweltfreundlich, denn die Nährstoffe gelangen während der Röste teilweise wieder in den Boden zurück.

Nach der Röste wird das Stroh getrocknet und in Form von Rundballen in die Verarbeitungsbetriebe gebracht.

Die Flachsfaser wird aus den Stängeln der Pflanze gewonnen. Es werden die Langfasern von Kurzfasern und den Schäben getrennt und gereinigt.

In einem weiteren Vorgang werden die Fasern zu Fäden versponnen. Lang- und Kurzfasern werden dabei unterschiedlich gehandhabt. Langfasern werden für die Leinenerzeugung verwendet, die Kurzfaser hingegen ist der optimale Rohstoff zur Dämmplattenerzeugung. Denn Flachs ist eine Hohlfaser mit atmungsaktiven Eigenschaften, die Feuchtigkeit gut aufnehmen kann.